Schweiz, € EUR
Deutsch

Die Menschen im Fokus

Bei NET‑A‑PORTER glauben wir an die Kraft jedes Einzelnen, bedeutende Veränderungen voranzutreiben. Unser Ziel ist es, ein Team und eine Kultur zu gestalten, in der Inklusivität und Vielfältigkeit im Mittelpunkt stehen.

Die Menschen im Fokus

Bei NET‑A‑PORTER glauben wir an die Kraft jedes Einzelnen, bedeutende Veränderungen voranzutreiben. Unser Ziel ist es, ein Team und eine Kultur zu gestalten, in der Inklusivität und Vielfältigkeit im Mittelpunkt stehen.

Die Menschen im Fokus

Bei NET‑A‑PORTER glauben wir an die Kraft jedes Einzelnen, bedeutende Veränderungen voranzutreiben. Unser Ziel ist es, ein Team und eine Kultur zu gestalten, in der Inklusivität und Vielfältigkeit im Mittelpunkt stehen.

Positiver Wandel

Bei NET‑A‑PORTER glauben wir an die Kraft jedes Einzelnen, bedeutende Veränderungen voranzutreiben. Unser Ziel ist es, ein Team und eine Kultur zu gestalten, in der Inklusivität und Vielfältigkeit im Mittelpunkt stehen.Es erfüllt uns mit Stolz, Teil einer Branche zu sein, die von den Design-Richtlinien,

Produktionsverfahren sowie technologischen Innovationen zahlreicher, unterschiedlicher Nationen und Kulturen lernt und profitiert. Diese Aufgeschlossenheit bringt Energie und kreative Schaffenskraft mit sich und dies gilt es zu schätzen und zu bewahren.

Auch wenn der Modesektor stetig wächst und gedeiht, sind auch hier die allgegenwärtigen Auswirkungen von systemischer Ungleichheit zu spüren und nach wie vor ist das Recht auf Chancengleichheit ungerecht verteilt. 

Wir glauben, dass unsere Verantwortung darin besteht, dieses wichtige Thema anzusprechen und an effektivem und nachhaltigem Wandel mitzuwirken. Mit der Hilfe unseres internationalen Netzwerks sowie durch Unterstützung von Brand-Partnerschaften und unseres weltweiten Publikums an über neun Millionen Menschen, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, dieser systemischen Ungerechtigkeit entgegenzuwirken, und so unseren Beitrag für eine inklusive und gerechte Zukunft in dieser Branche zu leisten.

So schaffen wir eine inklusive Welt

Es liegt ein gutes Stück Arbeit vor uns und wir sind uns dessen bewusst, dass langfristige Veränderung auf einem starken Fundament aufgebaut und von der Unternehmensspitze aus gehen muss.

Partnerschaften

Wir legen großen Wert darauf, eine vielfältige Auswahl an Designer:innen zu fördern und Brands zu unterstützen, die der BIPOC-Gruppe angehören und aktuell 19 % der F/S21- und H/W21-Kollektionen ausmachen. Erst kürzlich haben wir neue Brands in den Kategorien „Ready-to-Wear“, „Beauty“ und „Edler Schmuck“ hinzugefügt. Hierzu zählen Maximilian Davis, Tove, LemLem, Kenneth Ize, Odile Jacobs, Low Classic, Saloni sowie Charlotte Mensah, Pat McGrath Labs, Dr. Rose Ingleton, Epara, Briogeo und Harwell Godfrey.

Authentisch sein, authentisch handeln

Im November 2020 haben wir als Gruppe eine Responsible Marketing Policy gegründet, die Regelungen zu Vielfältigkeit (Diversity & Inclusion) und Integration umfasst, und es uns zur Aufgabe gemacht, diese Prinzipien auf all unseren Plattformen umzusetzen. Im Zuge dessen wurden unsere Castings sowie unser Netzwerk an Mitwirkenden überprüft, mit dem Ergebnis, dass in den vergangenen 12 Monaten auf unseren Kanälen in den sozialen Medien 30 % der Bilder, die eine einzelne Person darstellen, Black Models gezeigt haben und so die Diversität der globalen Gemeinschaft widerspiegeln, der wir uns verpflichtet fühlen.

Wir sind stolz drauf, unserem Publikum hochwertige und abwechslungsreiche Inhalte auf unseren Kanälen zur Verfügung zu stellen und auf diese Weise zu inspirieren, informieren und neue Ansichtsweisen herauszufordern. Dies beinhaltet Fotoshootings mit Models mit unterschiedlichen Backgrounds, persönliche Essays und Videos, welche die Arbeit von BIPOC-Designer:innen, Markengründer:innen, Fotograf:innen, Künstler:innen, Musiker:innen und Aktivist:innen hervorheben und zelebrieren. Unsere Incredible Women Podcast-Serie bietet ebenso eine Plattform für faszinierende Frauen mit vielfältigen Geschichten und Erlebnissen. Bislang waren sich beeindruckende Frauen wie Yara Shahidi, Meena Harris, Aranya Johar, Elizabeth Nyamayaro und Lisa Joy zu Gast in unserer Podcast-Serie.   

Eine optimale Arbeitsatmosphäre für unsere Mitarbeiter:innen

Um auf glaubwürdige und authentische Weise diesen unverzichtbaren Wandel voranzutreiben, müssen wir unsere Werte auch im Kern unserer Organisation umsetzen.

Eine optimale Arbeitsatmosphäre für unsere Mitarbeiter:innen

Um auf glaubwürdige und authentische Weise diesen unverzichtbaren Wandel voranzutreiben, müssen wir unsere Werte auch im Kern unserer Organisation umsetzen.

Eine optimale Arbeitsatmosphäre für unsere Mitarbeiter:innen

Um auf glaubwürdige und authentische Weise diesen unverzichtbaren Wandel voranzutreiben, müssen wir unsere Werte auch im Kern unserer Organisation umsetzen.

Führungsstruktur, Foren und Ressourcen

Um sicherzustellen, dass alle Stimmen innerhalb unserer Organisation gehört werden und um DE&I präsent zu machen, wurde im September 2021 unser Diversity & Inclusion Council ins Leben gerufen. Es erlaubt einen sicheren und offenen Austausch zwischen Kolleg:innen.

Aufbauend auf unserem „Women in Tech“-Netzwerk haben wir vier neue Employee Resource Groups (Ethnicity, LGBTQ+, Disability, Age; ERG) gegründet. Diese Gruppen unterstützen auch unser D&I Council darin, zweckmäßige Veränderungen innerhalb des Unternehmens umzusetzen. Die ERG spielen zusammen mit der Führungsebene unserer Organisation eine zentrale Rolle dabei, ein Bewusstsein für DE&I zu schaffen. Während des „Black History“-Monats hat unsere Ethnic Equality Network Group in Kooperation mit dem Peak-Projekt gut besuchte Buchclubs organisiert, und somit erfolgreich verschiedene Kulturen in den Fokus gerückt.

Im Laufe des Jahres 2020 wurden zahlreiche Events organisiert, um mehr Bewusstsein für DE&I zu schaffen. Hierzu zählten Gespräche mit Vorbildern und Partnern wie Chelsea Kwakye, Mitautorin von Taking up Space, Doug Melville, VP, Head of D&I bei Richemont NA und Kenya Hunt, Journalistin und Autorin von Girl. Um Inklusivität, Anerkennung und Respekt zu fördern, war das YNAP Pride Network bei der Einführung von Pronomen in der E-Mail-Signatur federführend. Darüber hinaus wird gerade an verschiedenen Aktivitäten für den Pride Monat im Juni gearbeitet.

Weiterbildung für Mitarbeiter:innen

Wir möchten Menschen ermutigen, mit ihrem authentischen Ich auf ihrem Arbeitsplatz aufzutreten. Seit dem Jahr 2018 haben wir mehr als 800 Kolleg:innen mit zusätzlichem Training unterstützt, das sich auf unterbewusste Vorurteile und inklusive Mitarbeiterführung fokussiert. Über 90 % gaben an, dass das Training ihre Wahrnehmung sensibilisiert habe und ihnen konkrete Handlungsweisen für Veränderung aufgezeigt habe, durch das Bewusstsein, dass eine inklusivere Kultur Menschen hilft, ihr Potential zu erreichen. Schulungen gegen Belästigung, Mobbing und Diskriminierung wurden im Dezember 2020 angeboten, was den Stellenwert hervorhob, den wir diesen Verhaltensweisen zumessen.

Das Training gegen unterbewusste Diskriminierung wurde speziell für die YOOX NET‑A‑PORTER GROUP in Zusammenarbeit mit dem The Centre for Inclusive Leadership , das Organisationen dabei unterstützt, ein inklusiveres Umfeld zu schaffen, zusammengestellt. Die weltweiten Mitarbeiterinnen von YOOX NET‑A‑PORTER werden dieses Training im Juni 2021 erhalten und so unsere Entwicklung von unbewussten Vorurteilen zu bewusster Inklusion fortsetzen.  

Repräsentation

Frauen machen heute 62 % der Mitarbeiter:innen der Gruppe und 55 % der hohen Führungsebene aus. Im Bereich Technologie, in dem Frauen im Moment unterrepräsentiert sind, sind wir der Global Tech Group in der Champions of Change Coalition. beigetreten. Diese globale Organisation fördert Geschlechtergleichberechtigung und die Repräsentation von Frauen in Führungspositionen. Sie hat zu vielen unserer Initiativen beigetragen, von unserem Tech Sponsorship Program, das Frauen hilft, sich neue Fähigkeiten anzueignen und ihr Netzwerk zu erweitern, bis zur Entwicklung unserer DE&I Richtlinien sowie unserer ERG. Das Unternehmen bemüht sich zudem, Diversität intern umfassend zu messen und gezielte Maßnahmen durchzuführen, um sämtliche Bereiche zu fördern, die einer besseren Repräsentation bedürfen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit unserem Förderprogramm The Vanguard, das 2018 ins Leben gerufen wurde, die besten neuen Design-Talente zu unterstützen. Das weltweit anerkannte Programm hat seit seiner Lancierung 22 Unternehmen unterstützt, deren Eigentümer:innen zu 60 % der BIPOC-Gruppe angehören. Zu den teilnehmenden Brands im Jahr 2021 gehören KHIRY Fine, Renaissance Renaissance and Sindiso Khumalo sowie Conner Ives, der im Juni beitritt. Zu den bisherigen Absolvent:innen gehören Peter Do, Christopher John Rogers, und MINJUKIM. Alle haben ein umfassendes Mentoring von NET‑A‑PORTER genossen, um deren langfristige kommerzielle Entwicklung zu unterstützen.

Aufbauend auf diesem Förderungsprogramm wird NET‑A‑PORTER den The Vanguard Fund in Kooperation mit vier globalen Universitäten ins Leben rufen, um mit Hilfe von internen Talenten und bekannten Designer:innen der Branche, die nächste Mode-Generation durch ein Stipendienprogramm zu fördern.

Junge Talente fördern

Etwas zurückgeben

Wir glauben, dass ein gerechter Zugang zu Möglichkeiten ein Recht werden muss und kein Privileg sein darf.

Etwas zurückgeben

Wir glauben, dass ein gerechter Zugang zu Möglichkeiten ein Recht werden muss und kein Privileg sein darf.

Etwas zurückgeben

Wir glauben, dass ein gerechter Zugang zu Möglichkeiten ein Recht werden muss und kein Privileg sein darf.

Innovation

Den Stimmen von Frauen rund um die Welt Gehör zu verschaffen, ist Teil unserer Unternehmensphilosophie. Wir nutzen unsere Plattformen, um auf systemische Ungleichbehandlung aufmerksam zu machen und von Frauen geführte Unternehmen zu fördern. Unsere Initiative _Incredible Girls of the Future _wurde 2019 gegründet und ermutigt junge Frauen, eine Fashion-App zu kreieren, die gängige Konventionen herausfordert und einen positiven Beitrag in der Branche und allgemein in der Welt liefert. Der Wettbewerb soll mehr junge Frauen und Mädchen dazu inspirieren, die kreativen Aspekte von Technologie aus der Perspektive der Mode zu erforschen.

Kooperation

Wir glauben, Zusammenarbeit ist ein zentraler Punkt im Überwinden der systemischen Ungleichheit, die über Generationen aufgebaut wurde. Seit 2017 feiern wir den Weltfrauentag als Teil einer langfristigen Allianz mit Women for Women International und kooperieren mit Designerinnen, um exklusive Produkte zu kreieren. 100% der Profite von NET‑A‑PORTER – die bis jetzt fast eine halbe Million Pfund betragen – wurden für wohltätige Zwecke gespendet, die Frauen, die Kriege überlebt haben, dabei unterstützen, ihre Gemeinschaften nachhaltig zu verändern. Mehr als 850 Frauen haben Zugang zu notwendigen Ressourcen und grundlegendem Wissen erhalten, um ihre Rechte zu schützen und finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen.

Weitere Zusammenarbeit gab es mit dem Pride Network und der Good+Foundation. Durch unsere Ethnic Equality Network Group haben wir an Black Lives Matter, NAACP Legal Defense and Educational Fund, Know Your Rights Camp und die Stop Asian Hate Kampagne von AAPI gespendet.

Gleichberechtigung ist auch unsere Angelegenheit

Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion sind nicht nur unsere zentralen Werte – sie spielen auch eine zentrale Rolle darin, unser Unternehmen voranzubringen. Uns darin einzuschränken, neue Talente zu finden, anzuwerben und bei der Entwicklung zu unterstützen, macht es uns unmöglich, im Wettbewerb mitzuhalten und unser Potential als Organisation zu erfüllen. Unser Ziel ist es, systemische Ungleichbehandlung in unserer Branche durch das Finden und Fördern wertvoller Talente, die gegenwärtig keine Chance erhalten, zu bekämpfen. Unser zukünftiger Erfolg wird eng mit Inklusivität verflochten sein. 

Auch wenn wir Fortschritte machen, akzeptieren wir, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben, um die ganzheitlich inklusive Organisation zu werden, die wir sein möchten. Jedoch sind wir diesem Ziel voll und ganz verpflichtet und haben die Vision, die Programme und den Wunsch, um eine führende Rolle im Kampf unserer Branche gegen systemische Ungleichbehandlung zu spielen. Dazu ist unaufhörliches Engagement, Durchhaltevermögen und ein andauernder Dialog mit unseren Kund:innen, Kolleg:innen, Führungskräften und der Gemeinschaft notwendig. Doch wir glauben mit ganzem Herzen an die Bedeutung dieser Ziele und wir werden Sie auch weiterhin verfolgen, bis ein bedeutsamer Wandel vollbracht wurde.

Unsere Unternehmungen, die Menschen in den Fokus zu rücken, sind auch abgestimmt mit der Nachhaltigkeitsstrategie der YOOX NET‑A‑PORTER GROUP bis 2030. Erfahren Sie hier mehr über die Pläne der YOOX NET‑A‑PORTER GROUP, ein nachhaltigeres und inklusiveres Fashion-System zu schaffen:  https://www.ynap.com/pages/sustainability/infinity/