Kontaktieren Sie uns 24/7 0800 002417

10 % Rabatt auf Ihre erste Bestellung mit dem Code FIRST10 beim Bezahlvorgang – es gelten Ausnahmeregelungen und die AGB

Schweiz, € EUR
Deutsch

Faszinierende Frauen. Einzigartige Mode. Jeden Tag.

Porter
Die Kunst des Stils

Die schönsten Hochzeitskleider der Stars

Mode

Hailey Bieber, 2019

Kaum eine andere Hochzeit wurde mit solch großer Spannung erwartet wie die von Hailey Baldwin und Justin Bieber. Nachdem das Paar 2018 auf dem Standesamt in New York den Bund der Ehe schloss, zelebrierten Mr. & Mrs. Bieber ihre Liebe Ende September 2019 ein weiteres Mal im ganz großen Stil. Umgeben von Familien und Freunden feierten die frisch Vermählten ein ganzes Wochenende im Montage Palmetto Bluff Resort in South Carolina. Die Braut trug zur Zeremonie eine maßgeschneiderte Robe in Creme zum passenden Schleier. Für den Empfang begeisterte sie in einem ebenfalls maßgeschneiderten weißen Seidenkleid von Ralph & Russo Couture. Das britische Label zählt Angelina Jolie, Blake Lively und die Herzogin von Sussex zu seinen treuesten Fans und stellte somit die perfekte Wahl für ein atemberaubendes Fashion-Statement dar. Hailey wählte ein schlichte, dennoch sensationelle Neckholder-Robe, die dank eines hohen Schlitzes und tiefen Rückenausschnitts eine Extraportion Hollywood-Glamour versprühte.

Ellie Goulding, 2019

Der Stil der preisgekrönten, britischen Singer-Songwriterin Ellie Goulding zeichnet sich durch eine Mischung aus modernen und lässigen Elementen aus. Dass die Braut für ihren großen Tag ein klassisches Kleid wählte, war keine Überraschung. Goulding ehelichte den Kunsthändler Caspar Jopling in Anwesenheit zahlreicher Prominenter in der Cathedral and Metropolitical Church of Saint Peter in York. Traditionell bedeutet nicht langweilig: Für ihren Look ließ sich die 32-Jährige von den legendären wie auch zeitlosen Hochzeitsoutfits von Bianca Jagger, Grace Kelly, Jane Seymour und Prinzessin Anne inspirieren. Keine leichte Aufgabe, aber Goulding war sich bei der Wahl ihrer Designerin sicher. Chloé ist für seine modernen und romantischen Kreationen bekannt und als Langzeit-Fans des Labels wusste sie, dass dessen Kreativdirektorin Natacha Ramsay-Levi ihren Traum verwirklichen konnte. Die Robe aus Seidencrêpe ist mit Glasperlen verziert, zudem sind die persönlichen Embleme und Initialen des Paares sowie die weißen Rosen von York von Hand aufgestickt. Die zeitgenössische Silhouette im viktorianischen Stil besticht durch klare Linien und wirkt ebenso elegant wie mühelos.

Priyanka Chopra, 2018

Mit schier unendlichen Feierlichkeiten qualifizieren sich Nick Jonas und Priyanka Chopra für die Anwärterliste der Promi-Hochzeit des Jahres. Während der einwöchigen Zelebration in Indien begeisterte Chopra gleich mehrmals in einer Reihe atemberaubender Looks. Klarer Favorit ist jedoch die atemberaubende Robe des Designers Ralph Lauren, den Chopra im Jahr 2017 zur Met Gala begleitete. Das bezaubernde Brautkleid trug sie bei der christlichen Segnung im Umaid-Bhavan-Palast in Jodhpur, die märchenhafte Kulisse setzte die Braut perfekt in Szene. Ralph Lauren ist bekannt dafür, die Brautroben engster Familienmitglieder zu entwerfen und diese eigens für Chopra angefertigte Kreation zeichnete sich durch einen figurbetonten, geraden Schnitt und hauchzarten Stoff aus. Besondere Akzente setzten die Verzierungen mit Perlmuttpailletten und Kristallperlen. Der Schleier aus Tüll glänzte mit einer Länge von 22 Metern als spektakulärer Hingucker. Vollendet wurde die Robe mit Stickereien an glückbringenden Worten, einem hinduistischen Segen, dem Namen ihrer Eltern und natürlich dem ihres Geliebten.

Gwyneth Paltrow, 2018

Als die Oscar-prämierte Schauspielerin Gwyneth Paltrow ihre Hochzeit mit dem Fernsehproduzenten Brad Falchuk als ihre „erste Hochzeit“ bezeichnete (sie ist mit ihrem ersten Mann, dem _Coldplay-_Frontmann Chris Martin, 2003 durchgebrannt), spielten die Medien verrückt. Wer würde an der Promihochzeit teilnehmen? Was würde Paltrow, die Gesundheitsexpertin und Gründerin von Goop ist, ihren Gästen servieren? Aber die größte Frage war natürlich, was würde die Braut tragen? Sie ist eine der berühmtesten Gesichter Hollywoods mit ikonischen Filmrollen wie die der Margot Tenenbaum und Pepper Potts; doch als sie Falchuk im September dieses Jahres das Ja-Wort gab, war sie ganz sie selbst. Die Feier mag in den Hamptons stattgefunden haben, aber Paltrow versprüht den legeren Chic eines typischen Mädchens aus Los Angeles. Am großen Tag bezauberte sie in ihrem atemberaubenden rückenfreien Spitzenkleid von Valentino mit sanften Beachwaves, die ihr Gesicht perfekt umrahmten.

Mit besonderem Dank an Goop

Prinzessin Eugenie, 2018

Die Designs von Peter Pilotto begeistern mit ihren charakteristischen Prints. Doch das Londoner Label beweist Talent zur Vielseitigkeit: Das schlichte Brautkleid von Prinzessin Eugenie zeichnet sich durch monochrome Eleganz aus, besticht durch eine figurbetonte Silhouette und einen ausladenden Rock sowie eine majestätische Schleppe. Ein Hingucker sind die vielen raffinierten und persönlichen Akzente. Auf dem Stoff des Kleides verarbeiteten die Designer Symbole, die Prinzessin Eugenie besonders am Herzen liegen: Disteln, die Nationalblume Schottlands, ein Kleeblatt für Irland, die weiße Rose von York für England, und Efeu, sinnbildlich für die Heimat des Paares. Ein weiteres Statement setzte das Kleid mit der graziösen Schulterpartie und einem tiefen Rückenausschnitt. Indem sie die Narbe ihrer Wirbelsäulenoperation offenlegte, wollte die Prinzessin eine starke Botschaft an Menschen senden, die wie sie unter Skoliose leiden.

Das Hochzeitsfieber erreichte in diesem Jahr einen weiteren Höhepunkt, nicht zuletzt aufgrund einer allgemeinen Begeisterung, die seit der sensationsreichen Vermählung des Herzogs und der Herzogin von Cambridge im Jahr 2011 seinen Lauf nahm. Im Zuge dessen präsentiert das Fashion-Team von PORTER die schönsten Hochzeitslooks aller Zeiten. Entdecken Sie unsere Favoriten aus Spitze, Taft, Tüll und Co.

Meghan Markle, 2018

Das bestgehütete Geheimnis in Modekreisen wurde schließlich am Samstag offenbart, als die ehemalige Schauspielerin Meghan Markle und Prinz Harry sich das Ja-Wort gaben. Das Kleid war eine Kreation der britischen Designerin Clare Waight Keller, Artistic Director des berühmten französischen Modehauses Givenchy. Vom klassischen Bateau-Ausschnitt bis hin zur betonten Taille, das Design erinnerte an die zeitlos eleganten Styles, die Hubert de Givenchy für Audrey Hepburn, seine ultimative Muse, entworfen hatte. Meghan Markles atemberaubender Look wurde mit persönlichen Accessoires abgerundet, die dem großen Tag eine zusätzliche Bedeutung gaben: Der fünf Meter lange Tüllschleier wurde mit Blumen aller 53 Länder des Commonwealth verziert, während ihre schillernde diamantenbesetzte Tiara aus der Schmuckkollektion der königlichen Hoheit stammt. Aber nicht nur das phänomenale Hochzeitsoutfit der Braut sorgt für Gesprächsstoff: Sie schrieb auch Geschichte, indem sie den Weg zum Altar zunächst alleine bestritt. Eine wahrhaft moderne Prinzessin.

Meghan Markle, 2018

Die neue Herzogin von Sussex mag die Welt überrascht haben mit ihrer Wahl eines Hochzeitkleides von Givenchy für die Zeremonie. Auf ihre Entscheidung, ein Kleid der britischen Designerin Stella McCartney zum Abendempfang im Frogmore House zu tragen, waren wir nicht völlig unvorbereitet. Beide Kleider zeichneten sich durch ihr schlichtes Design aus, aber dank des Neckholder-Designs aus fließender Seide, der offenen Rücken- und Schulterpartie versprühte der Look eine sinnliche Raffinesse: Wie geschaffen für eine abendliche Robe und perfekt, um die Nacht durchzutanzen. Die Braut ließ das Kleid für sich selbst sprechen, indem sie ihre Accessoires auf ein Minimum beschränkte und verpasste lediglich mit einem Paar Hängeohrringen und einem – wenn man den Gerüchten Glauben schenken mag –Hochzeitsgeschenk ihres Mannes („etwas Blaues“) – ein außergewöhnlicher Aquamarin-Cocktailring, der einst Prinzessin Diana gehörte.

Prinzessin Diana, 1981

„Eine Liste der schönsten Hochzeitskleider ohne die Erwähnung eines der ikonischsten Kleider aller Zeiten, ist nicht möglich. Daher muss hier das Kleid von Prinzessin Diana bei ihrer Hochzeit mit Prince Charles genannt werden. 750 Millionen Menschen verfolgten die Hochzeit weltweit und bewunderten damit auch das von Elizabeth und David Emmanuel designte Kleid, das mit einer 7,5 m langen Schleppe begeisterte und aus gerüschtem elfenbeinfarbenem Seidentaft und antiker Spitze bestand. Dieses Kleid verkörpert den Glamour und extravaganten Exzess der 80er-Jahre und der unverfrorene Prunk führte zu zahlreichen Nachahmungen. Ich denke, dass dies ihr erster echter Moment im Rampenlicht war, der sie zu einer globalen Stilikone gemacht hat.“

Hannah Cole, Digital Style Editor

Cindy Crawford, 1998

„Ich muss zugeben, ich bin wirklich kein Fan von Hochzeiten. Der Gedanke an Taft lässt mich erschaudern und alles, was zu sehr nach Ballkleid aussieht, verursacht bei mir Gänsehaut. Nicht nur aus diesen Gründen liebe ich das simple Slipdress von John Galliano, das Cindy Crawford bei ihrer barfüßigen Hochzeit mit Rande Gerber trug. Dieser Tag sah nach einer richtigen Party aus, die die Liebe der beiden füreinander zelebrierte, also genau wie meine Traumhochzeit – keine Glocken, kein Trara, nur meine Freunde und Familie, die alle einfach großen Spaß haben. Und idealerweise ich in einem maßgeschneiderten Slipdress von Nicolas Ghesquière, in dem ich die Nacht durchtanzen kann.“

Gillian Brett, Fashion Features Associate

Grace Kelly, 1956

„Ich würde mich selbst nicht unbedingt als Romantikerin bezeichnen, aber das Kleid, das Grace Kelly bei ihrer Hochzeit mit Fürst Rainier III von Monaco trug, ist definitiv das eleganteste und denkwürdigste Hochzeitskleid aller Zeiten. Designt wurde das Kleid von Helen Rose, einer Kostümdesignerin bei Metro-Goldwyn-Mayer Studios (MGM), und war ein Geschenk des Studios an Kelly. Ich liebe den hohen Ausschnitt und die Details an den Ärmeln, die Knöpfe und die wunderbaren Stickereien mit unzähligen kleinen Perlen und die antike Brüsseler Spitze.“

Marian Nachmia, Senior Fashion Assistant

Bianca Jagger, 1971

„Noch bevor sie die unangefochtene Königin des Studios 54 wurde, heiratete Bianca Jagger den Frontmann der Rolling Stones, Mick Jagger, in einem schlichten Hosenanzug und einem Hut mit breiter Krempe, designt von Yves Saint Laurent höchstpersönlich. Jaggers Entscheidung, ihre Bluse nicht zu tragen (da sie im vierten Monat schwanger war, passte sie ihr nicht mehr), gab einem relativ traditionellen Outfit mit einem hauchdünnen Schleier und einer Korsage, eine ganz neue Richtung. Ihr Look war vielleicht etwas riskant, aber sie strahlte damit eine solche Sexyness und Leichtigkeit aus, die auch 50 Jahre später immer noch modern erscheint.“

Megan Logue, Fashion Features Writer

Carolyn Bessette Kennedy, 1996

„Ich finde es so inspirierend, wenn Frauen ihren eigenen Look haben, dem sie selbst bei großen Anlässen treu bleiben, obwohl die Versuchung groß ist, etwas ganz anderes zu tragen. Carolyn sah so schick aus und einfach wie sie selbst, als sie John F. Kennedy Jr. heiratete. Auch wenn sie sich für ein schlichtes Slipdress von Narciso Rodriguez entschied, mangelte es nicht an Glamour oder Eleganz. Hier stimmte alles: ihr Kleid saß perfekt und umspielte ihre Figur auf wunderschöne Art und Weise; es war lang genug, um ihre Knöchel zu verdecken, aber kurz genug, um ihre Riemchen-Sandalen freizulegen; die Kombination mit hauchzarten Handschuhen, einem minimalistischen Schleier, ihrer natürlichen Schönheit und einer zurückhaltenden Frisur war bezaubernd. Carolyn verkörperte mit ihrem Look zeitlosen Chic.“

Anina Heé, Associate Shopping Editor

Jacqueline Bouvier, 1953

„Jackie sah unglaublich aus, als sie John F. Kennedy in einem von Ann Lowe designtem elfenbeinfarbenem Kleid aus Seide mit Portrait-Ausschnitt und bauschigem Rock heiratete. Ich liebe diesen Ausschnitt, da er einen eleganten und doch sexy Look kreiert und heutzutage wieder unglaublich angesagt wäre. Sie trug wenig Schmuck, aber die feine Perlenkette ergänzte das Kleid perfekt.“

Morgan Pilcher, Fashion Editor

Mia Farrow, 1966

„Mit ihrem Pixie-Haarschnitt und elfenhaften Gesichtszügen war Farrow der Inbegriff der Mod-Bewegung in den 60er-Jahren. Ihre Liebe zu A-Linien-Kleidern, die ihren schlanken Körper betonten, war der Grund, weshalb sie das Drama traditioneller Hochzeitskleider vermied und stattdessen einen weißen, kastenförmigen Minirock-Anzug wählte, als sie Frank Sinatra im Jahr 1966 heiratete. Zusammen mit schlichtem Schmuck und weißen Pumps unterstrich dieser minimalistische Look ihre moderne Interpretation von Mode. Damit hat sie die Bewährungsprobe in Sachen Stil perfekt bestanden, auch wenn ihre Ehe dies nicht tat.“

Kay Barron, Fashion Director

Kristen McMenamy, 1997

„Kristen McMenamys Bedeutung als Supermodel reichte so weit, dass sie Karl Lagerfeld nicht nur dazu brachte, ihr ein maßgeschneidertes Hochzeitskleid zu designen, sondern sie bei ihrer Hochzeit mit dem Fotografen Miles Aldridge auch noch zum Altar zu führen. Kein Wunder, schließlich hatte er die beiden auch miteinander bekannt gemacht. Der Chiffon-Stoff war perfekt auf ihren blassen Hautton abgestimmt und kunstvoll drapiert, um ihre Schwangerschaft (sie war im 5. Monat) etwas zu verhüllen. Ihr unglaublicher Kopfschmuck wurde von Philip Treacy kreiert. Dank ihrer Brautjungfer Naomi Campbell, ihrem Blumenmädchen Lily Aldridge (die jüngere Halbschwester ihres Bräutigams) und zahlreicher A-Promis unter den Gästen, wirkte die Hochzeit wie ein Laufsteg-Event.“

Emma Sells, Fashion Features Editor

Die in diesem Artikel dargestellten Personen stehen nicht in Verbindung mit NET-A-PORTER und unterstützen weder die Inhalte noch die gezeigten Produkte.