Coverstory

Zweiter Akt

mit

Sienna Miller

Mit starken Rollen und ihrem Einsatz für faire Bezahlung und Behandlung am Set lässt sich SIENNA MILLER nichts vormachen. Doch warum fühlt sie sich dann wie eine „Betrügerin“ in Hollywood? Mit AJESH PATALAY spricht sie über Selbstwertgefühl, Bestätigung und wie man sich daran gewöhnt, unangenehme Themen anzusprechen

Foto Juliette CassidyStyling Helen Broadfoot
Coverstorys
Dieses Bild: Jumpsuit von Gauge81. Ohrringe von Eéra. (Rechte Hand) Ring von Yvonne Léon. (Linke Hand) Ringe von Spinelli Kilcollin. Bild oben: Oberteil von Sacai. Ohrringe und Ear Cuff von Eéra. Armband von Suzanne Kalan.

Sienna Miller fühlt sich betäubt. So beschreibt sie ihren derzeitigen Gemütszustand. Sie verbrachte vier glückliche Jahre in New York und musste unerwartet nach London zurückziehen. „Es ist surreal, weil ich noch nicht bereit war zurückzukehren“, erzählt sie mir, als wir uns in ihrem gemieteten Haus im Westen von London treffen. „Ich muss mich dauernd daran erinnern, dass ich hier bin, weil ich arbeite.“

Ihr neuester Job – ihre erste Schauspielrolle nach der „Roger Ailes/Fox News“-Miniserie The Loudest Voice aus dem Jahr 2019 über Belästigung am Arbeitsplatz – ist eine Netflix-Verfilmung des Bestsellers Anatomie eines Skandals. Miller spielt darin die Ehefrau eines Abgeordneten der Tory-Partei, der ihr untreu ist. Der Dreh der Serie, die von den Machern von Big Little Lies ist, in der auch Rupert Friend und Michelle Dockery mitspielen, war ursprünglich für diesen Sommer in London geplant. Als dieser jedoch in den Herbst verschoben wurde, musste Miller ihre achtjährige Tochter Marlowe (deren Vater Millers Exfreund, der britische Schauspieler Tom Sturridge, ist) in London anstatt in New York in der Schule anmelden. Nun hat sie sich verpflichtet, ein Jahr, möglicherweise auch länger, in London zu bleiben, was sie etwas aus dem Gleichgewicht gebracht hat. „Ich glaube, in London bin ich etwas gehemmter“, sagt sie. „Es fühlt sich so an, als ob jeder meine intimsten Momente gesehen hat.“ Es stimmt, die Erinnerung an ihre Zeit in den Klatschspalten ist auf dieser Seite des Atlantiks wesentlich präsenter.

Jacke von Jil Sander. Sandalen (gerade gesehen) von Gucci. Strumpfhose von Saint Laurent. Ringe von Spinelli Kilcollin.

Was die Situation noch komplizierter macht, ist, dass Marlowe seit Kurzem zu Hause unterrichtet werden muss, da es unter den Lehrern ihrer Schule ein paar Corona-Fälle gab. Im Moment macht sie ihre Schulaufgaben im Zimmer nebenan. Das erinnert Miller an den Lockdown in New York zu Beginn des Jahres, als die Schulen geschlossen wurden und sie sich um den Unterricht ihrer Tochter zu Hause kümmern musste. „Sie war zu jung, um das alleine zu schaffen“, erinnert sich Miller. „Und da sie ein Einzelkind ist, hatte sie auch keine Gleichaltrigen um sich. So musste ich mich also in eine Siebenjährige hineinversetzen. Es wurde viel gerauft, auf Betten gesprungen und gespielt, was ich toll fand. Doch es ließ nicht viel Zeit für andere Dinge. Ich hatte die großartige Idee, eine Fremdsprache zu lernen und habe die Sprachen-App Babbel heruntergeladen. Ich habe sie nicht ein einziges Mal benutzt.“

Heute trägt die 38-Jährige Jeans und einen lässigen Pullover und sieht strahlend schön wie eh und je aus. Der weite Kragen ihres gemusterten Hemds von Wales Bonner lugt unter ihrem Strickpullover hervor. Sie war gerade dabei, Text für Anatomie eines Skandals zu lernen und sich an vornehmen Akzenten zu versuchen, während Dackel Walter und Hund Tennessee, den sie aus einem Tierheim gerettet hat, auf dem Boden schlafen.

„Ich liebe es, mich einer Situation ganz HINZUGEBEN. Um mich SELBST und die andere Person besser zu verstehen. Wie kann es sein, dass Menschen, die so VERLIEBT waren, plötzlich wie Fremde sind?“

Kleid von Bottega Veneta.
Kleid von Bottega Veneta. Ohrringe von Eéra. Ringe von Repossi.

Ich bin hier, um über ihren neuen Film Wander Darkly zu sprechen, in dem es um ein Paar (gespielt von Miller und Diego Luna) geht, das sich nach der Geburt seines Kindes immer weiter voneinander entfernt. Nach einem traumatischen Erlebnis lassen sie ihre Beziehung Revue passieren, in der Hoffnung, sie zu retten. Miller ist herausragend. Ihre Performance gesellt sich zu einer Reihe beeindruckender Darstellungen (wie American Woman, 21 Bridges und The Loudest Voice), die die Aufmerksamkeit zurecht auf ihre schauspielerischen Leistungen anstatt auf die Obsession der Medien mit ihrem Privatleben lenken.

Jedoch ließ sie sich für dieses Projekt von ihren früheren Beziehungen inspirieren. Beispielsweise erzählt sie mir von ihrer starken emotionalen Reaktion, als sie das Skript las. „Der Gedanke, eine Beziehung von Anfang bis Ende zu analysieren und in der Zeit zurückzugehen, um alle Momente zu sehen, die falsch liefen… ich musste beim Lesen andauernd weinen“, sagt sie. „Was mich am meisten bewegte, war der Teil, in dem sie in Erinnerungen schwelgte über diese Person, die sie liebte, und ich glaube, als Frau mit einer Tochter gab es da ein paar Parallelen. Es war voller Sehnsucht und Nostalgie. Es brach mir das Herz zu sehen, wie Menschen Fehler machen.“

Kleid und Gürtel von Saint Laurent. Schuhe von Loewe. Ohrringe von Eéra. Ringe von Repossi.

Das sprichwörtliche Streuen von Salz in Beziehungswunden, das der Film so hervorragend darstellt, ist oft schmerzlich mitanzusehen. „Manche Menschen wollen sich damit nicht auseinandersetzen und sind sehr gut darin, andere zu verlassen“, überlegt Miller. „Ich bin das Gegenteil. Ich liebe es, mich einer Situation ganz hinzugeben. Um mich selbst und die andere Person besser zu verstehen. Wie kann es sein, dass Menschen, die so verliebt waren, plötzlich wie Fremde sind? Oder sich gegenseitig so tief verletzen, ohne es zu beabsichtigen?“ Auch die unterschwellige Verbindung zur Realität scheint hier eine große Rolle zu spielen.

Ich erwähne ein Interview mit ihr, Luna und Regisseurin Tara Miele beim Sundance Film Festival, wo der Film Premiere feierte. Der Interviewer fragte, ob einer von ihnen auch im wahren Leben Erfahrung mit so einer schwierigen Beziehung gemacht habe, und sowohl Luna als auch Miele sahen sofort Miller an. Wenn man bedenkt, was wir alle über ihr Privatleben zu glauben wissen, wer würde das nicht? Ich frage, ob sie sich dieser Wahrnehmung bewusst war, als sie die Rolle annahm. „Nein, ich denke nie über so etwas nach“, sagt sie. „Wahrscheinlich sollte ich das. Aber durch meine Beziehungserfahrungen habe ich mich vermutlich so zu dem Projekt hingezogen gefühlt.“

„Je mehr man diese unangenehmen Handlungen ÜBT und für sich selbst EINSTEHT, desto mehr Selbstbewusstsein und SELBSTWERTGEFÜHL bekommt man“

Oberteil von Gucci. Jeans von Balenciaga. Sandalen von Manolo Blahnik. Kette und Armbänder von Lauren Rubinski.

Sie weist korrekterweise daraufhin, dass jeder von Liebeskummer betroffen ist. Der Unterschied ist, dass sie ihren öffentlich erleben musste. „Ich glaube, die Leute sind an meinem Privatleben nicht mehr sonderlich interessiert“, fügt sie hinzu. „Selbstverständlich war es im Fokus, als ich jünger war, und das war sehr belastend. Ich glaube jedoch, die Welt hat sich verändert. Ich arbeite bereits lange genug. Es gibt genug, über das man sprechen kann. Ich fühle mich nicht mehr nur wertgeschätzt für das, was ich trage, oder mit wem ich ausgehe. Ich lasse es auch nicht mehr zu, dass mich diese Erfahrungen definieren. Das war sicherlich so, als ich 21 oder 22 war. Vielleicht ist es in England anders, aber ich glaube nicht, dass es in Amerika so eine große Rolle gespielt hat.“

Nichtsdestotrotz hinterließ ihre „aggressive Erfahrung mit Ruhm“, zu der auch das Hacken ihres Telefons gehörte, wofür sie News of the World erfolgreich verklagte, bei ihr das Gefühl, „völlig ausgezehrt“ zu sein und ihr Selbstvertrauen zu erschüttern. „Ich kann mich definitiv wehren“, sagt sie und scheint auf ihr tägliches Leben anzuspielen. Doch als Hollywoodschauspielerin fühlt sie sich „ein bisschen wie eine Betrügerin“. Dieses fehlende Selbstbewusstsein hat auch Aspekte ihrer Karriere beeinflusst, wie zum Beispiel Gehaltsverhandlungen.

Oberteil von Sacai. Shorts von Alaïa. Schuhe von Loewe. Ohrringe und Ear Cuff von Eéra. Armbänder von Suzanne Kalan (oben) und Ofira (unten).

Vor Kurzem machte sie öffentlich, dass Schauspieler Chadwick Boseman auf Teile seines Gehalts verzichtet hatte, um die von ihr gewünschte Bezahlung abzudecken, damit sie mit ihm in 21 Bridges spielen konnte. Es war einer der seltenen Fälle, in denen Miller auf das bestand, was sie wert war. Ich frage sie, wie man diese Summe errechnet, und sie erklärt mir, sie beziehe die Anzahl der notwendigen Drehtage ein, aber auch die Tatsache, dass „man sich auf Frauen besonders stark verlässt, den Film zu bewerben, wie man es von Männern oft nicht erwartete. Was man auf dem roten Teppich trägt, wie viele Pressetermine man absolvieren muss… Sie bekommen auf jeden Fall, für was sie bezahlt haben“, sagt Miller.

„Ich ZITTERTE und sagte, ‚Ich weiß nicht, was ich tun soll.‘ Niemals zuvor hatte ich so viel ANGST gehabt. Meine Agenten sagten, ‚Bleib in deinem Trailer. Weigere dich zu drehen.‘ Es war ein unglaublich BESTÄRKENDER Moment und ich bekam, was ich wollte“

Für American Sniper übernahm Miller die regionale Pressetour, da ihr Co-Star Bradley Cooper gerade am Broadway in The Elephant Man auftrat. Doch sie war dafür „erschreckend unterbezahlt“, erinnert sich Miller und ihr Bonus für ihre Presseauftritte war „erbärmlich“, wenn man bedenkt, dass der Film einer der erfolgreichsten Filme mit R-Rating aller Zeiten ist. „Damals war ich natürlich sehr dankbar, eine Rolle in einem Clint-Eastwood-Film angeboten zu bekommen. Ich hatte gerade ein Baby bekommen; ich hatte eine Weile nicht gearbeitet; es war mit Bradley Cooper; es war eine fantastische Geschichte. Sie wussten, ich würde es für so gut wie nichts machen. Und das hatte ich ja immer gemacht.“

Heute sind die Dinge anders. Gerechte Bezahlung ist zu einer Grundforderungen der Frauen in Hollywood geworden, aber Miller hat auch eine starke Rechtsvertretung engagiert, die ihr ihren Wert klargemacht hat. „Heutzutage bin ich ziemlich gnadenlos“, sagt sie. „Wenn man für den Filmdreh an einen anderen Ort muss – was Männer auch müssen, doch oftmals bleiben deren Ehefrauen zu Hause bei den Kindern – wenn man als alleinerziehende Mutter dreht, muss man sein Kind mitnehmen, eine Schule und Kinderbetreuung finden. Wer bezahlt das? Warum sollte ich nicht mehr bezahlt bekommen, wenn ich meine ganze Familie entwurzeln muss, um zu arbeiten? Das ist ein Kampf. Ihr Vater ist wunderbar, ich sage nicht, dass ich auf mich alleine gestellt bin, doch als arbeitende Mutter, kann ich mein Kind nicht alleine lassen.“

Als Boseman half, Millers Gehalt anzuheben, war das ein bedeutsamer Moment. „Es geht um Selbstachtung“, sagt sie. „Ein solcher Akt der Großzügigkeit ist eine Bestätigung. Und vielleicht sollte ich mich nicht nach Bestätigung von meinen Kolleginnen und Kollegen umsehen, aber ich tue es. Für mich geht es darum, wieder zu lernen, wie ich für mich selbst einstehe. Letztendlich will ich es immer allen recht machen. Ich möchte, dass alle eine gute Erfahrung haben, ich will nicht schwierig sein.“

Cardigan von Alexander Wang. Rock von Saint Laurent. BH von Journelle.

„Wenn man als alleinerziehende Mutter dreht, muss man sein Kind mitnehmen, eine Schule und Kinderbetreuung finden. Wer bezahlt das? WARUM sollte ich nicht mehr bezahlt bekommen, wenn ich meine ganze Familie ENTWURZELN muss, um zu arbeiten? Das ist ein KAMPF“

Oberteil von Dion Lee. Hose von Totême. Sandalen von Gucci. Ohrringe von Yeprem.

„Doch dann hatte ich eine Erfahrung beim Dreh von The Loudest Voice, wo es ein Problem in der Maske gab“, erzählt sie weiter. Um die ältere Beth Ailes zu spielen, trug Miller teure Gesichtsprothetik. „Es war die erste Woche. Wir hatten eine Szene gedreht und dann war es zu zeitaufwendig, die gesamte Prothetik für die nächste Szene anzulegen. Alle versuchten, mich zu überreden, ohne sie zu drehen. Ich erklärte ihnen, dass ich die Rolle ohne sie aber nicht spielen könne. Es war so abgemacht. Ich telefonierte mit meinen Agenten. Ich zitterte und sagte, ‚Ich weiß nicht, was ich tun soll.‘ Niemals zuvor hatte ich so viel Angst gehabt. Meine Agenten sagten, ‚Bleib in deinem Trailer. Weigere dich zu drehen.‘ Es war ein unglaublich bestärkender Moment und ich bekam, was ich wollte. Wenn ich jetzt daran zurückdenke, weiß ich, dass das [meinem Co-Star] Russel [Crowe] nicht passiert wäre. Das wäre einem Mann nicht passiert.“ Crowe hielt zu ihr. „Russel liebte es“, sagt sie. „Er gab mir eine High-five: ‚Setz dich für dich ein.‘“

Das ist etwas, woran Miller arbeitet, bestimmt entgegentreten zu können, wenn sie als Frau anders behandelt wird. „Je mehr man diese unangenehmen Handlungen übt und für sich selbst einsteht, desto mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl bekommt man“, sagt sie abschließend. „Ich versuche, bestimmter zu sein. Das bedeutet, dass ich vielleicht schwierige Gespräche führen und mich auf eine Art und Weise verteidigen muss, die für mich einfach nicht selbstverständlich ist, doch ich versuche es.“

Wander Darkly wird im Dezember 2020 auf mehreren Plattformen veröffentlicht

Kleid von Paco Rabanne. Schuhe von Loewe.

Die Mode-Challenge

Sienna Miller ist für ihren tadellosen Stil bekannt. Wie macht sie sich also, wenn sie gegen die Uhr auf die Probe gestellt wird? Sehen Sie zu…

MEHR DAZU