Kontaktieren Sie uns 24/7 0800 5890723

Finaler Schlussverkauf – bis zu -80%. Plus: Genießen Sie weitere -20% auf „Sale-Must-haves“.

Kostenloser Umtausch oder Rückgabe innerhalb von 28 Tagen

Kostenlose Lieferung weltweit ab 200 €  Bestellwert

Deutschland, € EUR
Deutsch

Faszinierende Frauen. Einzigartige Mode. Jeden Tag.

Porter
Haut

Im Fokus: Was Sie über Microblading wissen müssen

Beauty-Insider sind begeistert vom neuen Augenbrauen-Treatment. Aber wie funktioniert es eigentlich genau - und ist es wirklich schmerzfrei? Von DANIELLE FOX

Beauty
PERFEKTER BOGEN
Model Suki Waterhouse setzt auf starke Statement-Brauen.

Von den Schauspielerinnen Bella Thorne und Lena Dunham über Influencer wie @Hudabeauty, die ihre eigenen Treatments auf Instagram teilen, der Trend der perfekten Statement-Augenbrauen ist so aktuell wie nie. Glücklicherweise sind gute Gene kein Muss mehr: Wenn Sie nicht mit Augenbrauen à la Cara Delevingne gesegnet sind, dann ist Microblading ihre Rettung.

Was ist Microblading?

Microblading bedient sich einer Technik, ähnlich der des Tätowierens, die jedoch subtiler ist und bei der semi-permanente „Härchen“ mit einer extra-feinen, handgeführten Klinge auf die Haut aufgemalt werden. „Das ist detailgenaue Feinarbeit, für die man sich Zeit nehmen muss“, erklärt die Londoner Augenbrauen-Expertin Suman Jalaf, die mitverantwortlich ist für den Hype um die Methode. Jalafs künstlerischer Background liefert ihr die nötige Expertise, um beeindruckend natürliche, wunderschöne Augenbrauenformen zu kreieren. Dank ihres einzigartigen Könnens ist sie rund um die Welt im Einsatz und wird sogar zu ihren Klientinnen, zu denen Suki Waterhouse zählt, geflogen, um sich um deren Brauen zu kümmern. „Zuerst betäube ich die Augenbrauen für 45 Minuten und zeichne eine individuell auf die Klientin angepasste Augenbrauenform als Vorlage auf“, sagt sie.

Wie funktioniert die Behandlung?

Das Verfahren ist recht zeitaufwändig und dauert insgesamt etwa zwei Stunden. Das liegt jedoch auch daran, dass die Betäubungscreme ihre Wirkung erst nach einer Weile entfaltet. „Sie spüren vielleicht ein leichtes Stechen, doch es ist nicht sehr schmerzhaft“, sagt Jalaf. Unserer Erfahrung nach beginnen die Augen zu tränen, doch die Prozedur ist auszuhalten.

Was passiert davor und danach?

Die richtige Vorbereitung auf die Behandlung ist essentiell: In den zwei Wochen davor sollten Sie keine blutverdünnenden Medikamente (wie Aspirin) einnehmen oder hautverdünnende Produkte (wie Retinol) verwenden, um blaue Flecken und Blutergüsse vorzubeugen. Auch Botox ist in dieser Zeit ein Tabu. Nach der Behandlung sollten Sie Ihre Augenbrauen 48 Stunden lang trocken halten, damit die Farbe nicht verläuft. Außerdem ist es ratsam, keine Peelings oder intensive Hautpflegeprodukte zu verwenden bis die betroffenen Stellen ausgeheilt sind.

„Die Brauen wirken zunächst viel dunkler, die Farbintensität nimmt allerdings in den nächsten Tagen um 40 Prozent ab“, erklärt Jalaf. „Nach sechs Wochen ist eine Auffrischungsbehandlung notwendig, doch mit der nötigen Sorgfalt und mithilfe von LSF, um Verfärbungen zu vermeiden, bleibt Ihnen das Ergebnis anschließend bis zu 18 Monate erhalten.“

Pflege für die Brauen

WERBUNG

Die in diesem Artikel dargestellten Personen stehen nicht in Verbindung mit NET-A-PORTER und unterstützen weder die Inhalte noch die gezeigten Produkte.